Veröffentlicht inThüringen

Zeigt ein Thüringer Polizist den türkischen Wolfsgruß? Interne Ermittlungen gestartet

Zeigt ein Thüringer Polizist auf einem Foto den Wolfsgruß? Die Polizei hat interne Ermittlungen in Gang gesetzt. Die Vorwürfe wiegen schwer.

© imago / Lars Berg

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Auf der Plattform X (ehemals Twitter) sorgt ein Foto eines mutmaßlichen Thüringer Polizisten gerade für ein Beben. Das Bild soll in Arnstadt entstanden sein und den Beamten dabei zeigen, wie er den sogenannten türkischen Wolfsgruß zeigt.

Die Polizei in Thüringen reagierte am Freitagmorgen (24. November) auf den Beitrag – und hat jetzt interne Ermittlungen in Gang gesetzt.

Thüringen: Zeigt ein Polizist den Wolfsgruß?

Der türkische Wolfsgruß ist eine Handgeste der rechtsextremistischen türkischen „Ülkücü“-Bewegung. Im deutschen Raum ist sie gängiger unter dem Namen „graue Wölfe“ bekannt und organisiert sich hierzulande in Hunderten Vereinen. Der Verfassungsschutz geht derzeit von etwa 12.100 Personen aus, die sich in Deutschland mit der Bewegung identifizieren. Damit gilt sie als eine der größten rechtsextremen Organisationen in Deutschland.

+++ Thüringer Tierschutzverein schäumt vor Wut! „Schämt euch!“ +++

Der Wolfsgruß ist eine der bekanntesten Gesten der „Ülkücü“-Szene. Für die Verfassungsschützer gilt er in entsprechenden Kontexten als Bekenntnis zur Ideologie der Grauen Wölfe. Allerdings „muss nicht jeder Verwender dieses Grußes ein türkischer Rechtsextremist sein“, so der Verfassungsschutz.


Mehr News:


Das Foto des Polizisten soll vor einem Dönerladen in Arnstadt entstanden sein. „Wir haben das betreffende Bildmaterial gesichert und den Vorfall zur weiteren Überprüfung an den Bereich der Internen Ermittlungen weitergeleitet“, erklärte die Polizei dazu auf X. Auch Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) reagierte auf den Beitrag: „No go. Interne Ermittlungen laufen bereits.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.