Veröffentlicht inThüringen

Thüringer fällt ins Gleisbett – 18-jähriger Mann riskiert sein Leben

Ein 55-jähriger Thüringer ist in einem Bahnhof ins Gleisbett gefallen. Ein junger Mann beobachtete die Szenen – und riskiert sein Leben.

© Bundespolizei Göttingen

Notruf! So reagiert man richtig

Bei Notfällen wie Unfall, Schlaganfall oder Herzinfarkt bricht schnell Panik aus. Doch ein paar Tipps helfen, besonnen zu bleiben und richtig zu handeln.

Ein Mann aus Thüringen ist in Göttingen schwankend über einen Bahnhof gelaufen – und dann ins Gleisbett gestürzt.

Ein 18-jähriger Zeuge beobachtete den betrunkenen Thüringer und zögerte keine Sekunde. Er rettete dem Mann das Leben.

Thüringer entgeht knapp dem Tod

Wie die Bundespolizei sagt, ist ein 55-jähriger Mann aus dem Altenburger Land am Dienstagmorgen um 0.30 Uhr auf dem Bahnhof in Göttingen unterwegs gewesen. Der Thüringer hatte zuvor offenbar Alkohol getrunken.

Er schwankte wohl über den Bahnsteig – und fiel dann ins Gleisbett. Alleine schaffte er es nicht mehr aufzustehen. Ein 18-jähriger Mann aus Rüsselsheim reagierte sofort, sprang ins Gleisbett, obwohl ein Güterzug auf die beiden zuraste.

Thueringen
Der Thüringer konnte in letzter Sekunde gerettet werden. Im Hintergrund erkennt man noch die Lichter von dem herannahenden Güterzug. Foto: Bundespolizei Göttingen

Junger Mann verhindert Tragödie

Der 18-Jährige schaffte es den Thüringer aus dem Gleisbett zu holen – wenige Sekunden bevor der Güterzug durch den Bahnhof fuhr. Die Beamten der Bundespolizei versorgten die beiden Männer.


Mehr News:


„Lob und Anerkennung für diesen jungen Mann, der durch sein beherztes und couragiertes Handeln ein Menschenleben gerettet hat, obwohl dies für ihn selbst Lebensgefahr bedeutete“, kommentiert der Polizei-Oberrat Christian Saggau den Mut des 18-Jährigen.