Veröffentlicht inThüringen

Tierheim in Thüringen macht ernst – „Sollte gut durchdacht sein“

Ein Tierheim aus Thüringen macht ernst und hat einen Vermittlungsstopp ab 17. Dezember verhängt – aus einem wichtigen Grund.

© Tierheim Nordhausen

Fünf Gefahrenquellen im Haushalt für Haustiere

Keine gekippten Fenster oder Schokolade im Haus: Wer sicher gehen will, dass die Haustiere sicher Zuhause leben, sollte diese Gefahrenquellen beachten.

Dieses Tierheim in Thüringen hat einen dringenden Appell! Und wendet sich damit besonders in der Weihnachtszeit an alle Tierfreunde.

Thüringen: Achtung, Vermittlungsstopp!

Die Thüringer bereiten sich auf die Festtage vor. Dazu gehört auch, Weihnachtsgeschenke für die Liebsten einzukaufen. Egal ob Gutscheine, Kleidung oder Bücher – die Wünsche sind individuell. Doch es gibt auch Geschenkwünsche, die durchaus problematisch sind. Denn besonders bei Kindern steht oft eines ganz weit oben auf dem Wunschzettel: Haustiere.

+++ Wetter in Thüringen: Neue Prognose überrascht! Bekommen wir doch noch weiße Weihnachten? +++

Daher hat sich das Tierheim Nordhausen jetzt für eine drastische Maßnahme entschieden: Einen Vermittlungsstopp! Das bedeutet konkret, dass das Tierheim ab dem 17. Dezember keine Tiere mehr vermitteln wird. Denn die Mitarbeiter machen in einem Facebook-Post eindringlich klar: „Bitte bedenkt immer…Tiere sind KEINE Weihnachtsgeschenke, die Anschaffung sollte gut durchdacht werden!“

Weihnachten kein idealer Zeitpunkt

Auch der Deutsche Tierschutzbund rät davon ab, ein Tier egal zu welchem Anlass auch immer zu verschenken. „Schließlich handelt es sich bei einem Tier nicht um ein Spielzeug oder ein Buch, sondern um ein fühlendes Lebewesen mit arteigenen Bedürfnissen“, gibt Lea Schmitz vom Deutschen Tierschutzbund zu bedenken. Denn statt in einem zuhause auf Lebenszeit, würden viele Tiere nach den Festtagen wieder im Tierheim landen.


Mehr News:


Ein Haustier als neues Familienmitglied aufzunehmen, muss eine gut durchdachte Entscheidung sein! Der Tierschutzbund empfiehlt wärmstens, sich im Vorfeld gut über die Anschaffung eines Haustieres zu informieren. Die erste Adresse sollte dann das Tierheim sein, denn hier warten besonders viele Tiere auf ein neues Zuhause – im Tierheim Nordhausen allerdings erst wieder im nächsten Jahr! Doch keine Sorge: Besuche sind bis dahin trotzdem weiterhin möglich.