Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Sabotage-Schock am Gleis! Zugtank reißt auf

Erschreckender Sabotage-Akt auf Thüringens Gleisen: Die Polizei sucht nach einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr den oder die Täter.

Eine Regionalbahn ist am Dienstagabend bei Pößneck (Saale-Orla-Kreis) gegen mehrere auf den Gleisen liegende Schilder gefahren.
u00a9 Bundespolizeiinspektion Erfurt

Deutsche Bahn 2023 noch unpünklticher als im Vorjahr

Die Züge der Deutschen Bahn sind im vergangenen Jahr noch unpünktlicher als im Vorjahr gewesen. Mehr als jeder dritte Zug im Fernverkehr war 2023 nach Angaben des Konzerns verspätet. Die Pünktlichkeitsquote lag bei nur noch 64 Prozent.

Bahn-Alarm in Thüringen!

Eine Regionalbahn ist bei Pößneck (Saale-Orla-Kreis) offenbar Opfer eines Sabotage-Akts geworden. Die Bundespolizei Erfurt sucht nach Zeugen, die zur Aufklärung dieses gefährlichen Delikts beitragen können.

Thüringen: Schock am Abend

Die Regionalbahn war am Dienstag (9. April) gegen 20 Uhr in Richtung Saalfeld unterwegs. Der Triebfahrzeugführer sah bei Pößneck plötzlich Gegenstände auf dem Gleis liegen und leitete sofort eine Notbremsung ein. Doch es war bereits zu spät, um den Zusammenstoß zu verhindern. Bei dem Hindernis handelte es sich um Verkehrsschilder, die entlang der Strecke angebracht waren und mutmaßlich vorsätzlich auf die Gleise gelegt wurden.

Thüringen: Tank reißt auf

Glücklicherweise wurden die 20 Fahrgäste an Bord der Bahn nicht verletzt und konnten ihre Reise mit einem Ersatzverkehr fortsetzen. Der Gesamtschaden, der durch diesen Vorfall entstanden ist, kann noch nicht beziffert werden. Die Bundespolizei hat am Tatort Spuren gesichert und erste Zeugen befragt, um die Hintergründe zu ergründen.

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr bei Pößneck, Bundespolizei bittet um Mithilfe
Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr bei Pößneck, Bundespolizei bittet um Mithilfe Foto: Bundespolizeiinspektion Erfurt

Beim Überfahren wurde ein Tank der Bahn so beschädigt, dass Treibstoff auslief. Die eingleisige Strecke musste bis etwa 22 Uhr gesperrt werden. Im Einsatz waren neben der Bundespolizei auch die örtliche Feuerwehr und das Notfallmanagement der Bahn.


Mehr News:


Die Bundespolizei Erfurt hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer am Dienstagabend bei Pößneck verdächtige Personen oder Autos wahrgenommen oder andere auffällige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich zu melden. Die Beamten nehmen Hinweise rund um die Uhr telefonisch (0361/659830) oder auch per E-Mail entgegen.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.