Veröffentlicht inThüringen

Hund aus Thüringen geht einmal durch die Hölle – seine Qual dauert Stunden

Ein Hund musste in Thüringen einmal durch die Hölle gehen – und das wegen seines Herrchens. Jetzt ermittelt die Polizei.

© IMAGO/SNA

Zecken-Biss beim Hund:

Auf diese Symptome musst du achten, wenn dein Vierbeiner von einer Zecke gebissen wurde!

Ein Hund hat in Thüringen einmal durch die Hölle gehen müssen – und das wegen seines Herrchens.

Mehrere Stunden war der Hund auf sich alleine gestellt. Ohne Futter, ohne Wasser. Glücklicherweise hat eine Thüringerin schnell gehandelt.

Hund aus Thüringen alleine gelassen

Über mehrere Stunden soll ein 22-jähriges Herrchen seinen Vierbeiner in einem Auto eingeschlossen und alleine gelassen haben. Wie die Polizei sagt, hatte der Hund weder Wasser noch Futter in dem Wagen.

+++ Tierheim in Thüringen: „Ein weiteres trauriges Schicksal“ – Hund Egon wurde einfach zurückgelassen +++

Eine aufmerksame Passantin bemerkte das Auto am Montagnachmittag (5. Februar), welches in einer gemieteten Halle in Sömmerda stand. Die 35-Jährige alarmierte die Polizei – gerade noch rechtzeitig. Die Scheiben waren bereits beschlagen, von dem Besitzer weit und breit keine Spur.


Mehr News:


Der Hund konnte glücklicherweise aus dem Auto befreit werden – ihm geht es gut. Jetzt ist er erst einmal in einem Tierheim untergekommen. Auf den Besitzer kommt eine Anzeige zu. Der 22-Jährige muss sich wegen Verstoßes gegen das Tierschutz-Gesetz verantworten.