Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Skurrile Euro-Scheine sorgen für Aufsehen! „Keiner nimmt sie“

Ein kurioser Euro-Schein sorgt in einer Thüringer Stadt gerade für aufsehen. Was ihn so besonders macht, liest du hier.

© Stadtverwaltung Apolda / Montage: Thüringen24

Euro- und Cent-Münzen: Warum Fehlprägungen so wertvoll sind

Münz-Fehlprägungen sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Der Grund sind ihre hohen Verkaufspreise. In diesem Video verraten wir, warum viele Fehlprägungen so wertvoll sind.

Sie wurden vor Jahren einmal in Frankreich eingeführt – mittlerweile sind sie aber auch in mehr und mehr Städten und Touristenattraktionen in Thüringen zu haben.

Jetzt mischt auch die Glockenstadt Apolda (Thüringen) mit und lässt mit einem ganz speziellen Euro-Schein alte Traditionen wieder aufleben. Einziges Manko: Kaufen kannst du damit nichts.

Thüringen: Neuer Euro-Schein erhältlich

In Frankreich gibt es sie seit April 2015. Fünf Jahre später waren schon mehr als 1.000 Touristenziele in ganz Europa auf den Zug aufgesprungen, informiert die Europaschein-Souvenir GmbH – unter anderem auch Erfurt mit einem Motiv des Doms und St. Severi.

+++ Thüringen: „Verstecktes“ Schild sorgt für Blitzer-Wahnsinn! „Sehe es zum ersten Mal“ +++

Die Münzen kosten in der Regel zwischen drei und acht Euro, haben eine helle violette Farbe und sind genau 0-Euro-Wert. Klingt paradox? Ist es aber nicht: Es handelt sich um sogenannte „0-Euro-Scheine“, die als Souvenir verkauft, und unter Sammlern mittlerweile immer beliebter werden.

Hier bekommst du die neuen Scheine

Einem „echten“ Euro-Schein stehen sie dabei in fast nichts nach. Sie haben sogar Sicherheitsmerkmale wie Wasserzeichen, Kupferstreifen, Simultouch, Hologramm oder eine individuelle Seriennummer.

Jetzt hat also auch Apolda seinen eigenen 0-Euro-Schein mit Motiven, die den Anwohnern in der Glockenstadt wohl mehr als bekannt vorkommen dürften. Aber sieh ruhig selbst:

thueringen
Jetzt hat auch die Thüringer Stadt Apolda ihren eigenen O-Euro-Schein. Foto: Stadtverwaltung Apolda

Da hätten wir der Reihe nach den Mobbel, der an die „Piccolo“-Automobilgeschichte in der Stadt erinnert, dann den Strickermannbrunnen und – wie könnte es anders sein – die Glocke.


Mehr News:


Der Schein ist ab sofort in der Touristeninformation der Stadt erhältlich und kostet drei Euro. In den sozialen Medien drehte die Nachricht schon ihre Runden, sorgte zum Teil aber auch für das eine oder andere Augenzwinkern. „Davon habe ich ganz viele. Und keiner nimmt sie“, scherzt etwa ein Nutzer in einer öffentlichen Apoldaer Facebook-Gruppe.