Veröffentlicht inThüringen

Landratswahl im Saale-Orla-Kreis: AfD-Kandidat holt die meisten Stimmen – Landrat wird er nicht

Tausende Wahlberechtigte können am Sonntag (14. Januar) einen neuen Landrat im Saale-Orla-Kreis wählen. Alle Infos im Newsblog.

© imago images/Karina Hessland

Protestwahl - Was ist das eigentlich?

Das ist eine Protestwahl und daraus resultiert sie.

Wahltag im Saale-Orla Kreis in Thüringen!

Am Sonntag (14. Januar) wird ein neuer Landrat gewählt. Etwa 67.000 Wahlberechtigte dürfen an diesem Tag ihr Kreuz setzen. Es geht um die Nachfolge des seit zwölf Jahren amtierenden CDU-Landrats Thomas Fügmann. Doch nicht nur das. Für viele ist die Landratswahl zum einen der Auftakt zum Superwahljahr 2024 im Freistaat – und zum anderen ein erster Stimmungstest.

Alle Infos zur Landratswahl im Saale-Orla-Kreis findest du in unserem Newsblog.

+++Hier den Newsblog aktualisieren+++

Sonntag, 14. Januar

19.43 Uhr: Uwe Thrum holt die meisten Stimmen – Landrat wird er nicht

Nun ist es offiziell: Uwe Thrum hat mit Abstand die meisten Stimmen im Saale-Orla-Kreis gewonnen. Landrat wird er damit trotzdem nicht – erst einmal. Landrat wird, wer mehr als die Hälfte der Stimme für sich gewinnen kann. Er konnte mit 45,7 Prozent die erste Wahlrunde für sich gewinnen, gefolgt von Christian Herrgott (CDU) mit 33,3 Prozent, der parteilosen SPD-Bewerberin Regina Butz mit 14,2 Prozent und dem Linke-Kandidaten Ralf Kalich mit 6,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,5 Prozent. Die Stichwahl gegen seinen Kontrahenten Christian Hergott findet am 28. Januar 2024 statt. Der neue Landrat nimmt am 9. Februar seine Amtsgeschäfte auf. 

18.20 Uhr: Afd-Kandidat führt

Seit 18 Uhr findet im Saale-Orla-Kreis die Auszählung der Stimmen für die Landratswahl statt. Um etwa 18:20 Uhr sind bereits 41 der insgesamt 154 Stimmbezirke ausgezählt. Laut diesem ersten Ergebnis lieferte sich der AfD-Kandidat Uwe Thrum zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Kollegen von der CDU. Aktuell führt er allerdings mit 46 Prozent Stimmen. Ihm folgt Christian Herrgott (CDU) mit 32 Prozent. Die parteilose, von der SPD unterstützte Kandidatin Regina Butz erhält 15 Prozent und Ralf Kalich von der Linken liegt bei sechs Prozent. Das berichtet der MDR.

9.30 Uhr: Wahltag im Saale-Orla-Kreis

Startschuss ins Superwahljahr 2024 im Freistaat! Die Wahllokale sind geöffnet, etwa 67.000 Wahlberechtigte dürfen ihre Stimme seit 8 Uhr für einen neuen Landrat abgeben. Es geht darum, einen Nachfolger für den CDU-Landrat Thomas Fügmann zu wählen. Er war zwölf Jahre lang im Amt, tritt aber nicht wieder an.

Fügmanns Nachfolger will unter anderem der Generalsekretär der Landes-CDU, Christian Herrgott, werden. Für die AfD geht der Landtagsabgeordnete Uwe Thrum ins Rennen. Für die Linke kandidiert mit Ralf Kalich ebenfalls ein Landtagsabgeordneter. Die einzige Nicht-Berufspolitikerin im Feld ist die parteilose Juristin Regina Butz, die von der SPD unterstützt wird. Ergebnisse sind ab 18.30 Uhr zu erwarten. Falls keiner von ihnen die absolute Mehrheit erreicht, ist für den 28. Januar eine Stichwahl angesetzt.

Die Wahl gilt als Stimmungstest für die anstehenden Kommunalwahlen im Mai und die Landtagswahl im September.

Samstag, 6. Januar

18 Uhr: Versammlung in Schleiz

Hunderte Menschen hatten sich an diesem Samstag in Schleiz versammelt. Ihr Anliegen: Sie wollten vor der Wahl des AfD-Kandidaten Uwe Thrum warnen. Szenen, die Romy Arnold, Leiterin des Demokratieberatungsprojektes Mobit, durchaus positiv bewertet, wie sie gegenüber dem MDR sagt. Ihrer Auffassung: „Andererseits sehen wir hier etwas, das es jedenfalls im Saale-Orla-Kreis schon lange nicht mehr gab: Dass sich viele Menschen zusammentun und für eine tolerante und offene Gesellschaft streiten.“

(mit dpa)