Veröffentlicht inThüringen

Kaufland in Thüringen: Frau betritt Supermarkt – Mitarbeiter alarmieren sofort die Polizei

Eine Frau wollte noch schnell in einem Kaufland in Thüringen etwas einkaufen. Doch der Einkauf endete mit einer Anzeige.

© IMAGO / Manfred Segerer

Kaufland: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland wurde 1968 gegründet und hat seinen Hauptsitzt im baden-würrtembergischen Neckarsulm. Die Kaufland Stiftung und Co. KG gehört genau wie der Discounter Lidl zur Schwarz Gruppe. Kaufland beschäftigt insgesamt 132.000 Mitarbeiter.

Eine Frau wollte in Thüringen nur kurz in einen Kaufland und einkaufen. Doch mit ihrem Besuch sorgte sie für Angst und Verunsicherung.

Denn die Frau ging mit einem Gegenstand in den Kaufland in Thüringen, der die Polizei auf den Plan rief.

Kaufland in Thüringen: Kunden in Angst

Wie die Polizei sagt, alarmierten die Kaufland-Mitarbeiter in Greiz am Samstagabend (16. Dezember) um 18 Uhr die Beamten. Der Grund: Eine Frau betrat den Supermarkt – mit einem 70 Zentimeter langen Samurai-Schwert.

Kunden und Mitarbeiter waren deshalb ziemlich verunsichert und ängstlich. Warum ging die Frau mit einem Schwert einkaufen? Die Polizisten stellten ihr genau diese Frage. Offenbar war der Grund kein böswilliger.

Spontaner Einkauf endet mit Anzeige

Die Frau habe das Schwert von einem Bekannten bekommen und wollte es eigentlich in ihre Wohnung bringen. Doch auf dem Weg dorthin entschied sie sich spontan einzukaufen. Dabei hat sie offenbar nicht bedacht, dass das gegen das Waffengesetz verstößt.


Mehr News:


Die Beamten haben deshalb ein Verfahren eingeleitet. Das Samurai-Schwert ist die Frau jetzt auch erst einmal wieder los.