Veröffentlicht inThüringen

Weihnachten in Thüringen: Irres Phänomen! SIE verschwinden alle Jahre wieder

Ein irres Phänomen zeigt sich seit einigen Jahren immer wieder zur Weihnachtszeit in Thüringen. Was dahinter steckt, liest du hier.

© IMAGO/ biky

5 verrückte Weihnachtstraditionen aus aller Welt

Die Weihnachtszeit beginnt und damit auch beliebte Traditionen. Wir stellen fünf verrückte Weihnachtstraditionen aus aller Welt vor.

Zu Weihnachten gibt es ja die unterschiedlichsten Traditionen – auch hier bei uns in Thüringen.

Doch ein neues Phänomen lässt einem nur noch mit dem Kopf schütteln. Was genau mittlerweile jährlich zur Weihnachtssaison in Thüringen los ist, liest du hier.

Weihnachten in Thüringen: Übel im gesamten Freistaat

Mühlhausen, Sondershausen, Suhl, Hildburghausen – was sich liest wie ein Städtetrip durch Thüringen, ist doch erst der Anfang allen Weihnachts-Übels. Denn dreiste Diebe machten sich im ganzen Freistaat auf, um Weihnachtsbäume zu klauen, wie die „Deutsche Presse-Agentur“ (dpa) schreibt.

+++ Wetter in Thüringen: Eiskalt abserviert! Droht dem Freistaat das Weihnachts-Drama? +++

Nur in den seltensten Fällen werden die Langfinger den Nadelbaum zu Hause aufgestellt haben – wohl eher landen diese Bäume für Geld bei Dritten. Die Diebe scheinen sich in den Thüringer Städten fast überbieten zu wollen. Wie die dpa informiert, wurden in Elxleben, Hildburghausen, Mühlhausen und Sondershausen teilweise bis zu 100 Weihnachtsbäume gestohlen, die für den Verkauf gelagert waren.

Polizei mit wichtigen Tipp

Der Wert der gestohlenen Weihnachtsbäume beläuft sich laut dpa auf stolze 4.650 Euro. „Das haben wir jedes Jahr“, sagt Patrick Martin, Pressesprecher der Landespolizeidirektion, gegenüber der Redaktion. Das Verkaufsgelände sei in den meisten Fällen das Problem. Denn dieses sei oft nicht gut gesichert. Ein Tipp an die Verkäufer von der Pressesprecherin der Landespolizeiinspektion Nordhausen: Bäume bei Lager- und Verkaufsflächen unter offenen Himmel sollten die hoch genug eingezäunt und beleuchtet sein. Denn wenn die Diebe dann doch zuschlagen, ermittelt die Polizei wegen besonders schweren Diebstahls.


Mehr News:


Doch während sich die Zahlen der gekidnappten Weihnachtsbäume in den Thüringer Städten zu erhöhen scheinen, nehmen laut dpa die Diebstähle von Bäumen im Wald ab. Zum einen sind die Langfinger wohl zu der Einsicht gekommen, dass die „schönsten“ und am besten zu Verscherbelnden Nadelbäume nicht im Wald stehen, zum anderen sparen sie sich so das mühsame absägen sparen können.

Übrigens: Rund eine Million Weihnachtsbäume werden laut dem Thüringenforst jährlich im Freistaat verkauft. (mit dpa)