Veröffentlicht inThüringen

Thüringer schließt Hunde in Hitze-Auto ein – sie sterben einen elendigen Tod

Ein Thüringer hat seine beiden Hunde bei der aktuellen Hitze einfach im Auto zurückgelassen. Für die beiden Tiere kommt jede Hilfe zu spät.

© IMAGO / Wirestock

Fünf Gefahrenquellen im Haushalt für Haustiere

Keine gekippten Fenster oder Schokolade im Haus: Wer sicher gehen will, dass die Haustiere sicher Zuhause leben, sollte diese Gefahrenquellen beachten.

Mehrere Stunden hat ein Mann seine Hunde in Thüringen im Auto eingeschlossen – und das bei Temperaturen um die 30 Grad.

Ihr Todesurteil. Die Hunde sind in Thüringen elendig gestorben. Die Polizei hat jetzt eine dringende Warnung.

Thüringen: Zwei Hunde sterben Hitze-Tod

Wie die Polizei sagt, hat der 50-jährige Besitzer seine beiden Hunde für mehrere Stunden in seinem Auto eingeschlossen. Zeugen alarmierten Polizei und Feuerwehr, die zu dem Wagen nach Ruhla ausrückten.

+++ Thüringen: Biker lebensgefährlich verletzt! Schwerer Unfall reißt Vorderrad ab +++

Die Einsatzkräfte öffneten das Auto und versuchten die Tiere noch zu retten. Doch für die Hunde kam jede Hilfe zu spät. Wegen des Wetters und der daraus resultierenden Hitze im Auto starben sie. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den 50-jährigen Mann.


Mehr News:


Die Beamten warnt alle Tierbesitzer Hunde, Katzen und Co. im Auto einzuschließen – gerade bei den aktuell heißen Temperaturen. Auch für Menschen kann die Hitze, die sich im Auto bildet, extrem gefährlich werden. Die Beamten machen deutlich: „Binnen kurzer Zeit steigen die Temperaturen im Inneren des Fahrzeuges rapide an, welche zur tödlichen Gefahr werden.“