Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Mann findet Grusel-Tier! Dieses Foto ist nichts für schwache Nerven

Ein Oldtimer-Fan aus Thüringen kauft sich einen Trabi und macht darin einen echten Gruselfund. Die Bilder sind echt irre!

© Privat / Montage: Thüringen24

Thüringen

So schön ist das Bundesland

Als alteingesessener Oldtimer-Fan hat Oliver Rietz aus Ilmenau (Thüringen) schon so einiges mitgemacht. Immerhin umfasst seine Sammlung schon über 70 DDR-Wagen. Von Armeefahrzeugen, über Wartburgs bis hin zu Feuerwehrautos ist alles dabei.

Was er aber in seiner neuesten Errungenschaft (einem Trabi 601 älteren Baujahrs) fand, war selbst für den Oldtimer-Routinier ein Fall für die Presse. Auf der Rückbank des Ost-Klassikers wartete ein regelrechter Gruselfund auf Rietz. Und es sollte nicht der einzige in dem Wagen bleiben.

Thüringen: Gruselfund im Old-Timer-Schnäppchen

„Ich bin immer auf der Suche nach Oldtimern“, erzählt Rietz im Gespräch mit Thüringen24. Als er dann einen alten Trabi 601 zu einem echten Spottpreis entdeckte (150 Euro), zögerte er also nicht lange und machte sich sofort mit Wagen und Hänger auf den Weg. „Dann hatte ich das Auto bei mir in der Werkstatt draußen stehen gehabt und ein paar Tage später inspiziert und gereinigt“, sagt Rietz.

Auf dem Rücksitz wartete dann der Gruselfund auf den Ilmenauer: Dort saß – übrigens besten erhalten – eine mumifizierte Katze! Etwas später stieß er dann noch auf zwei tote Ratten. „Das war kurios, die eine war dreckig, die andere blitzeblank“, so der 39-Jährige.


Auch spannend: Thüringen: Idiotisch! Was Neugierige hier tun, ist dumm – und lebensgefährlich


Drei Tiermumien in Trabi-Klassiker

Zuvor stand der Trabi jahrelang in einer Scheune in Bayern. Gut möglich, dass sich die Tiere dort in den Wagen verirrt und dann den Weg nicht mehr herausgefunden hatten. In einer trockenen Umgebung, wie eben einer Scheune, zersetzen sich Tiere nicht so schnell.

Thüringen
Foto: Privat

„Das mit der Katze war eher so ein Zufallsfund gewesen“, betont Rietz, „es geht mir ja eigentlich eher um das Fahrzeug.“ Was genau er mit dem Klassiker allerdings anstellen möchte, ist ihm noch nicht ganz klar. Für eine komplette Restaurierung fehle ihm momentan die Zeit, sagt er. Nicht zuletzt sei er gerade vor allem auf der Suche nach einer neuen Halle für seine Fahrzeuge. „Aus einer angemieteten Halle muss ich jetzt raus und bin auf der Suche nach etwas neuem“, so Rietz.


Mehr aus Thüringen: Thüringen: Bomben-Schock in Straußfurt! Jetzt decken Ermittler ein brisantes Detail auf


Diese gestalte sich aber äußert schwierig, sagt der 39-Jährige. Wenn du ihm weiterhelfen kannst, erreichst du ihn unter der E-Mail-Adresse: oliver_rietz@web.de