Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Team wildert Red Bull und Ferrari – Carlos Sainz schaut genau hin

In der Formel 1 schnappt sich ein Team mehrere Mitarbeiter von Red Bull und Ferrari. Erhöht das die Chancen auf eine Sainz-Verpflichtung?

Formel 1
© IMAGO/PanoramiC

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

Bei Alpine geht der Umbruch in der Formel 1 weiter. Nachdem es in den letzten Monaten zahlreiche Abgänge gegeben hat, besetzt der Rennstall jetzt wichtige Positionen neu. Jetzt hat Alpine drei neue wichtige Männer an Bord geholt.

Wie „Formula1.com“ berichtet, haben Michael Broadhurst, Vin Dhanani und Jacopo Fatoni frisch bei Alpine angefangen. Auch Carlos Sainz wird diese Entwicklung verfolgen, denn der Formel-1-Pilot ist nach wie vor ein Kandidat bei Alpine.

Formel 1: Alpine holt wichtige Mitarbeiter von Ferrari und Red Bull

Michael Broadhurst wird Chef-Aeordynamiker. Er arbeitete früher schon mal für das Team aus Enstone, war zuletzt bei Red Bull tätigt und arbeitete auch schon für McLaren als stellvertretender Leiter der Aeordynamik.

+++ Formel 1: Bitteres Schicksal für Verstappen und Norris – eskaliert es jetzt komplett? +++

Vin Dhanani wird neuer Leiter der Fahrzeugleistung. Zuletzt war er sieben Jahre lang der Vehicle Performance Team Leader bei Red Bull. Jacopo Fantoni übernimmt die Rolle des stellvertretenden Chefingenieurs. Er war zuletzt 13 Jahre bei Ferrari tätig. Er arbeitet unter David Sanchez.

Damit baut Alpine sein Team weiter um, der große Umbruch geht weiter. Und auch auf der Strecke geht es für den französischen Rennstall voran. Zuletzt machte Alpine wichtige Schritte nach vorne.


Das könnte dich auch interessieren:


Auswirkungen auf Chancen bei Sainz?

All das könnte bei der Verpflichtung des zweiten Fahrers entscheidend sein. Pierre Gasly hat seinen Vertrag bereits bis 2026 verlängert, Esteban Ocon wird das Team hingegen verlassen. Als heißester Kandidat für die Nachfolge gilt Carlos Sainz. Der Spanier kann sich zwischen Sauber (Audi), Williams und Alpine entscheiden. Ausschlaggebend wird am Ende wohl die Perspektive sein.

Neben Sainz gelten Mick Schumacher und Jack Doohan als mögliche Kandidaten. Auch sie werden die Entwicklung genau verfolgen.