Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Bittere Nachrichten für Verstappen! Weltmeister droht Strafe

Max Verstappen führt die WM-Wertung in der Formel 1 souverän an. Doch die Konkurrenz wird immer besser – nun droht ihm die nächste schlechte Nachricht!

Formel 1: Max Verstappen
© IMAGO/NurPhoto

Max Verstappen: Sein Weg zum Top-Star in der Formel 1

Red Bull-Pilot Max Verstappen ist der Shooting-Star der Formel 1. Der junge Niederländer ist in der Saison 2021 Titelkandidat und macht Lewis Hamilton das Leben schwer. Wie es dazu kam, zeigen wir dir hier im Video.

Die Tage der Dominanz von Red Bull in der Formel 1 scheinen gezählt – nun könnte die nächste schlechte Nachricht den österreichischen Rennstall überrumpeln!

Trotz des jüngsten Erfolgs in Spanien werden die Rennen für Max Verstappen umkämpfter. Immer häufiger liefert sich der 26-Jährige harte Zweikämpfe mit McLaren-Pilot Lando Norris. Die Sorgenfalten beim Niederländer werden jetzt größer.

Formel 1: Sorgt erneuter Motortausch für Strafe?

Als Verstappens Motor beim Großen Preis von Kanada ausgebaut werden musste, äußerte der dreimalige Weltmeister bereits erste Befürchtungen: „Es ist wichtiger, herauszufinden, was tatsächlich passiert ist und welche Auswirkungen das für dieses Wochenende oder den Rest des Jahres haben wird“, so Verstappen nach dem Grand Prix in Montreal. Nun könnte es für ihn knüppeldick kommen.


Auch interessant: Formel 1: Fan-Traum geht endlich in Erfüllung – aber keiner will es wahrhaben


Denn der Motor, der seit mittlerweile zwei Wochen bei Honda in Japan zur Inspizierung liegt, könnte aufgrund eines Problems mit der Energierückgewinnung ausgemustert werden. Sollte das der Fall sein, müsste Red Bull einen neuen Motor in seinen Pool aufnehmen. Da das Team beim Rennen in Barcelona jedoch schon seinen vierten und letzten Motor einsetzte, könnte Verstappen eine Strafe von zehn Plätzen in der Startaufstellung drohen.

Strafe wohl unausweichlich

Da Red Bull zwangsweise im weiteren Saisonverlauf auf einen neuen Motor umsteigen wird, ist eine Strafe in der Startaufstellung für den Niederländer wohl unausweichlich. Das weiß auch Teamchef Christian Horner: „Wir müssen abwarten, wie es sich in den kommenden Rennen entwickelt, aber ich denke, es ist unvermeidlich, dass wir irgendwann den nächsten Motor nehmen werden.“



Für Verstappen wäre das nichts Neues. Bereits in den letzten beiden Saisons musste er Gridstrafen hinnehmen. In beiden Rennen gewann er jeweils von Startplatz sechs und 14. In diesem Jahr dürfte das jedoch nicht so einfach werden – denn mit Lando Norris hat der Red-Bull-Pilot seit langem mal wieder einen ernst zu nehmenden Konkurrenten.