Veröffentlicht inSport-Mix

Leon Draisaitl nach NHL-Finale fassungslos – jetzt herrscht Gewissheit

Das Finale der NHL war an Dramatik nicht zu überbieten – und Leon Draisaitl mittendrin. Für den deutschen Eishockey-Star herrscht Gewissheit.

Leon Draisaitl scheitert in der NHL auf den letzten Metern.
© IMAGO/USA TODAY Network

Sky, DAZN, RTL und Co: wo du welche Fußballspiele siehst

Bundesliga, Champions League und Europa League live im Fernsehen sehen. Dazu brauchst du mehr als nur ein Abo bei einem der vielen Anbieter in Deutschland. Wir sagen dir, wo du was sehen kannst!

Es hätte eine der größten Comeback-Storys aller Zeiten werden können – und ein Deutscher steckte mittendrin. In der Nacht von Montag auf Dienstag (25. Juni) kämpfte Deutschlands Eishockey-Ass Leon Draisaitl mit seinen Edmonton Oilers im NHL-Finale um den Stanley-Cup.

+++ NFL-Hammer offiziell! Mega-Deal versetzt die Fans in Aufregung +++

Dass dieses letzte siebte Spiel überhaupt noch stattfand, grenzte schon an ein Wunder. Leon Draisaitl und die Oilers hatten sich wie die Löwen in die Serie zurückgekämpft. Am Ende mussten sie allerdings den NHL-Stars der Florida Panthers beim Jubeln zusehen.

Leon Draisaitl im Finale geschlagen

Am Ende flitzten die Spieler in Rot jubelnd über das Eis. In einem denkbar knappen Spiel setzte sich Florida mit 2:1 gegen Edmonton durch. In einem hochdramatischen Finale hatten die Florida Panthers bereits nach fünf Minuten den ersten Wirkungstreffer erzielt, aber nur zwei Minuten später den Ausgleich hinnehmen müssen.

+++ DAZN verkündet Schock-Nachricht: Kommentatoren-Legende Günter Zapf ist tot +++

Der entscheidende Treffer fiel dann im zweiten Drittel, als Sam Reinhart den Puck zum 2:1 im gegnerischen Tor versenkte. Es sollte das letzte Tor bleiben, auch wenn sich Leon Draisaitl und seine Teamkameraden mit allem Verfügbaren gegen die Final-Niederlage stemmten.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Irre Aufholjagd bleibt unbelohnt

Dabei hatten die Oilers über die letzten Spiele bereits eine irre Mentalität bewiesen. In der „Best of 7“-Serie hatten sie nach drei Spielen bereits mit 0:3 hinten gelegen. Den Panthers fehlte also lange Zeit nur noch dieser eine Sieg, um den ersten NHL-Titel der Vereinsgeschichte zu feiern.


Weitere Nachrichten für dich:


Plötzlich drehten Draisaitl und Co. jedoch auf, fegten den Kontrahenten teilweise regelrecht vom Eis und gewannen die nächsten drei Spiele. Nur so ging es überhaupt bis ins letzte Entscheidungsspiel. Hätte Edmonton dort gewonnen, wäre man das erste Team seit 1942 gewesen, dass einen 0:3-Finalrückstand noch gedreht hat. Aber dazu kam es nicht.

Leon Draisaitl muss warten

Für den Deutschen endet das erste Stanley-Cup-Finale seiner Karriere also mit einer bitteren Enttäuschung. Über die ganze Saison hinweg hatte er mit über 100 Scorerpunkten überragende Leistungen gezeigt. In die kommende Saison dürfte er daher mit einer weiteren Portion Extra-Motivation gehen.