Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Domenicali macht Ankündigung – Verstappen & Co. dreht sich der Magen um

Formel-1-Boss Stefano Domenicali enthüllt seine Pläne. Diese werden bei den Fahrern nicht unbedingt auf Gegenliebe stoßen.

Formel 1
© IMAGO/ZUMA Press

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

Das Sprintrennen ist und bleibt ein großes Diskussionsthema in der Formel 1. Seitdem das neue Format eingeführt worden ist, steht es immer wieder in der Kritik. Ein Großteil der Fahrer ist davon nach wie vor nicht begeistert – allen voran Max Verstappen.

Nun kündigt Formel-1-Boss Stefano Domenicali aber schon wieder an, dass noch mehr Sprintrennen eingeführt werden sollen. Bei diesen Worten dürfte sich bei Verstappen & Co. der Magen umdrehen.

Formel 1: Domenicali will mehr Sprintrennen

24 Grands Prix und 6 Sprintrennen – so ist der aktuelle Stand in der Saison 2024. An der Anzahl der Rennwochenenden wird sich wohl auch nichts ändern. „Wir wollen es bei 24 Grands Prix belassen“, sagte Domenicali jetzt gegenüber „auto motor sport“.

+++ Formel 1: Helmut Marko mit Knallhart-Urteil! Verstappen und Perez hören genau hin +++

Bei den Sprintrennen sieht er aber durchaus noch Potential. Auf Nachfrage, ob er in Zukunft mehr Sprintrennen einführen wolle, antwortet der Italiener deutlich: „Das ist das Ziel. Die Zahlen belegen, dass Interesse daran besteht.“

Konkrete Zahlen nannte Domenicali nicht, betonte aber in der Vergangenheit, dass es nicht mehr als ein Drittel werden sollen. Das wären genau acht Sprintrennen. Aktuell fährt die Formel 1 sechs Sprintrennen in einer Saison.

„Werde wohl kein Sprint-Fan mehr“

Dass die Idee bei den Fahrern und Teams auf viel Freude stößt, ist eher unwahrscheinlich. Sprintrennen bedeuteten weniger Vorbereitung und mehr Stress – für die Fahrer und für das Team dahinter.


Das könnte dich auch interessieren:


Weltmeister Max Verstappen äußerte sich schon mehrfach kritisch über den Sprint. „Ich werde wohl kein Sprint-Fan mehr, meine Meinung ändert sich nicht“, so Verstappen Ende 2023. Er bevorzuge den klassischen Ablauf am Rennwochenende. Auch wenn ihm das neue Konzept mit einem Training, einer separaten Sprint-Quali, einem Sprintrennen, einer Qualifikation und einem Rennen schon besser gefällt.