Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1-Legende adelt Mick Schumacher – er hat eine klare Forderung

Mick Schumacher liebäugelt mit einer Formel-1-Rückkehr im kommenden Jahr. Nun bekommt er prominente Unterstützung.

Mick Schumacher liebäugelt mit einer Formel-1-Rückkehr im kommenden Jahr. Nun bekommt er prominente Unterstützung.
© IMAGO/Marco Canoniero

Formel-1-Saison 2024: Das sind alle Boliden

Die Formel-1-Teams bringen auch in der Saison 2024 neue Boliden an den Start. Wir zeigen dir alle Autos der neuen Saison.

Für alle deutschen Formel-1-Fans wäre eine Rückkehr von Mick Schumacher wohl das größte. Der 25-Jährige war bis 2022 bei Haas unter Vertrag – dann folgte das Aus. Seither wartet er auf eine weitere Möglichkeit in der Königsklasse des Motorsports.

In der kommenden Saison könnte es tatsächlich so weit sein. Denn Alpine, für die er in der Langstreckenserie fährt, könnte gleich zwei freie Cockpits haben. Formel-1-Legende Jean Todt setzt sich nun für eine Rückkehr von Schumacher ein.

Formel-1-Legende wird deutlich: „Nachname wurde zum Nachteil“

Jean Todt gehört zu den größten Fahrern der Formel-1-Geschichte. Der Franzose war bis 2021 FIA-Geschäftsführer. Er weiß aus eigener Erfahrung, wie das Geschäft tickt. Nun betont der 78-Jährige, dass Mick Schumacher eine Rückkehr in die Formel 1 verdient hätte.

„Viele Leute denken, dass sein Nachname ein Vorteil ist – aber er wurde zum Nachteil.“ Der Druck, der dadurch auf Mick Schumacher ausgeübt wurde, sei „unfair“ gewesen. „Die Erwartungen an ihn waren unangemessen – und das Auto nicht konkurrenzfähig“, meint Todt. „Er konnte nie zeigen, welches Potenzial in ihm steckt“, hält der Ex-Pilot fest.

++ Formel 1: Drastische Änderung? Team könnte offenbar radikalen Schritt gehen ++

Todt pflegte stets ein gutes Verhältnis zu Familie Schumacher. Daher kennt er Mick Schumacher schon lange. Er betont, dass er wisse, was in dem deutschen Motorsportler stecke. „Natürlich hatte er ein paar Unfälle, die er teilweise selbst verschuldet hat“, so Todt. Insgesamt aber sei Mick Schumacher ein Fahrer, der „ein Cockpit verdient hat“, meint Todt.

Todt mit klarer Meinung zu Schumacher Fähigkeiten

Laut Todt ist Mick Schumacher aber womöglich „zu nett“ gewesen für die Formel 1. „Da muss man manchmal die Ellbogen ausfahren“, erklärt Todt. „Und ich weiß aus meiner Zeit als Teamchef, dass die Leistung eines Fahrers sofort leidet, wenn er sich nicht wohlfühlt. Mick ist besser als die Hälfte der aktuellen Fahrer“, machte der Ex-Formel-1-Pilot deutlich.


Weitere News:


Todt merkte an, dass Schumacher sowohl die Formel 2 als auch die Formel 3 gewonnen habe. Das würde sein Können und sein Potenzial für die Königsklasse unterstreichen. Ob Schumacher letztlich tatsächlich eine weitere Chance bekommt, bleibt abzuwarten.