Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Brandheißes Comeback! Auf diesen Star haben die Fans gewartet

Heißes Comeback in der Formel 1! Wie ein Rennstall verkündet hat, kehrt ein Pilot zurück ins Cockpit, auf den viele Fans gewartet haben.

© IMAGO/HochZwei

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

In der Formel 1 heulen wieder die Motoren. Am Wochenende steht mit dem Spanien-GP das nächste Rennen auf dem Programm. Und ein ganz heißes Comeback!

Schon am Freitag kehrt ein Pilot ins Cockpit zurück, den viele Fans der Formel 1 mit Argusaugen beobachten. Kann Oliver Bearman nach seinem Hammer-Debüt im Ferrari das nächste Ausrufezeichen setzen?

Formel 1: Juwel steigt wieder ins Cockpit

Er wurde ins eiskalte Wasser geschmissen – und beeindruckte alle. Beim zweiten Saisonrennen in Saudi-Arabien musste Oliver Bearman aus dem Stand abliefern. Ferrari-Pilot Carlos Sainz war mit einer Blinddarm-Entzündung plötzlich ausgefallen. Ferrari bewies Mut, setzte ein unerfahrenes Talent hinters Lenkrad und wurde belohnt. Mit blutjungen 18 Jahren unerwartet und ohne Vorbereitung in die Königsklasse katapultiert, lieferte er in Qualifying und Rennen exzellent ab und sicherte sich einen respektablen siebten Platz.

+++ Formel 1: Juwel-Hammer perfekt! Wunderkind kriegt Cockpit +++

Alle waren sich einig: Dieser Junge hat riesiges Potenzial. Ob er das erneut beweisen kann? Das Wochenende in Barcelona wird es zeigen. Wenn am Freitag das erste Freie Training ansteht, wird „Ollie“ ins Cockpit zurückkehren. Das verkündete sein Team in Spanien. Die Fans, die beim Debüt in der Wüste Blut geleckt hatten, werden ganz genau hinschauen, wie sich der Youngster präsentiert.

F1-Rückkehr im Haas

Allerdings steht Oliver Bearman vor einer völlig anderen Herausforderung. Das Comeback in FP1 findet nämlich nicht im Ferrari statt – sondern im Haas. Das US-Team, das nicht nur durch den Ferrari-Motor eine enge Verbindung zum Mythos-Rennstall aus Maranello pflegt, fechtet seine Kämpfe wie jedes Jahr am hinteren Ende des Grids aus. Mit seinem siebten Platz in Saudi-Arabien hatte Bearman fast so viele Punkte geholt (6) wie beide Haas-Piloten bis heute zusammen (7).


Mehr News:


Ein Ausrufezeichen in Form einer starken Trainings-Platzierung wird das Talent deshalb eher nicht erreichen können. Stattdessen gilt es, das schwer zu beherrschende Auto zu kontrollieren und auf andere Weise zu punkten. Nächste Saison womöglich häufiger, denn bei Oliver Bearman wird in der Formel 1 über einen dauerhaften Wechsel zu Haas spekuliert. Hier mehr.