Veröffentlicht inPolizeimeldungen

Thüringen: Eimer löst Kettenreaktion aus – Unfall mit Verletzten und hohem Schaden

In Thüringen hat ein gemeiner Alltagsgegenstand zu einem Crash auf der Landstraße geführt. Was genau passiert ist, liest du hier.

Thüringen
Ein gemeiner Alltagsgegenstand führte in Thüringen zu einem Crash. (Symbolbild) Foto: Peter Michaelis


In Thüringen hat ein gemeiner Alltagsgegenstand eine Kettenreaktion ausgelöst.

Ein Augenblick der Unachtsamkeit und schon krachte es – mit Folgen für die Beteiligten und einem beträchtlichen Sachschaden. Was genau passiert. liest du hier. 

Thüringen: Eimer auf der Fahrbahn

Du kennst das: Eine Sekunde nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Auf der L3080 zwischen Beuren und Leinefelde in Thüringen fuhren am Samstag (3. Februar) drei Fahrzeuge hintereinander, als ein Eimer auf der Fahrbahn einen 28-jährigen VW-Fahrer zum Anhalten zwang. Die hinter ihm fahrende 49-jährige Mercedesfahrerin reagierte geistesgegenwärtig und hielt ebenfalls an. Doch nicht jeder war so aufmerksam. Das berichtet die Polizeidienststelle Nordhausen.

Ein 20-jährige Audifahrer hatte seine Aufmerksamkeit wohl nicht ganz auf der Straße. Er bemerkte zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm angehalten hatten, und fuhr auf den Mercedes auf. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der Mercedes auf den VW geschoben wurde. Zwei Personen, die 19-jährige Beifahrerin des Audis und die Mercedesfahrerin, erlitten leichte Verletzungen. 

Thüringen: Unfall mit hohem Sachschaden

Jetzt wird’s teuer: Der Sachschaden, der bei diesem Unfall entstand, beläuft sich auf stolze 20.000 Euro. Eine Summe, die niemand gerne zahlt. Es zeigt, wie schnell aus einer alltäglichen Fahrt ein kostspieliges Ereignis werden kann. 


Mehr News:


Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.