Veröffentlicht inPolizeimeldungen

Thüringen: Polizei stoppt Transporter! Er war hoffnungslos überladen

Die Polizei hat in Thüringen einen hoffnungslos überladenen Transporter aus dem Verkehr gezogen. Dann kam aber noch ganz anderes ans Licht.

© M.Heer

Kfz-Versicherungen: Wer das übersieht, zahlt Strafe

Laut Stiftung Warentest werden ab dem 1. Januar 2025 Aufsitzrasenmäher und ähnliche Fahrzeuge versicherungspflichtig. Welche weiteren Fahrzeuge das sind, erfährst du im Video.

Stell dir vor, du fährst hinter einem Sattelzug her, der bis oben hin mit Holz beladen ist. Sieht beeindruckend aus, oder? Aber was, wenn dieser Koloss von Fahrzeug viel mehr wiegt, als erlaubt ist? Genau das ist in einer Ortschaft in Thüringen passiert und die Polizei hat prompt reagiert.

Lies weiter, um zu erfahren, wie die Beamten in Thüringen reagiert haben.

Thüringen: Polizei kontrolliert Lkw-Koloss

Der Vorfall spielte sich am Donnerstagmittag (1. Februar) in der Straße „Zum Vitzberg“ in Großbreitenbach ab, berichtet die Polizei. Für einen 37-jährigen Fahrer wurde diese gestern zum Schauplatz einer ernsten Begegnung mit der Polizei. Die Beamten aus Gotha waren dort im Einsatz, um den Verkehr zu kontrollieren.

Das berichtet die Polizeidienststelle Gotha: Ein Sattelzug, prall gefüllt mit Holz, fiel den Beamten ins Auge. Sie zögerten nicht und nahmen den Giganten genauer unter die Lupe. Der Lkw brachte satte 46 Tonnen auf die Waage. Erlaubt gewesen wären gerade einmal 40.

Als wäre das nicht genug, war das Langholz auf dem Sattelzug nicht einmal gesichert. Ein Risiko nicht nur für den Fahrer, sondern für alle, die ihm begegnen könnten.


Mehr News:


Die Polizei untersagte die Weiterfahrt des überladenen Kolosses. Der Fahrer musste das überschüssige Holz abladen und dafür sorgen, dass das, was übrig blieb, ordnungsgemäß gesichert wurde. Außerdem kommt jetzt wohl ein saftiges Bußgeld auf den Fahrer zu.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.