Veröffentlicht inVermischtes

Lidl: Brite betritt Filiale – und macht dem Discounter sofort einen Vorwurf

Als ein britischer Tourist diese Lidl-Filiale betrat, kann er es kaum glauben. Vor allem der Blick auf das Preisschild löst Überraschung aus.

Der Engländer ist bei Lidl überrascht
© IMAGO/Schöning

Lidl: Die Erfolgsgeschichte des Discounters

Zum Urlaub im Ausland gehört neben Sonne, Strand und Sehenswürdigkeiten vor allem auch gutes Essen. Für viele Touristen ist dabei der Gang in den örtlichen Supermarkt spannend. Was gibt es hier, wie sind die Preise im Ausland, gibt es Süßigkeiten oder Getränke, die es in Deutschland nicht gibt?

Als dieser Brite seinen Urlaub in Portugal verbrachte, entschied er sich, seine Lebensmittel beim Discounter Lidl einzukaufen. Obwohl er die Kette bereits kannte, war er von diesem Anblick schockiert. Vor allem der Blick auf das Preisschild löste Überraschung aus.

Lidl: Gebäck mit unschlagbarem Preis

Dieser Preis ist wirklich unschlagbar. „Pastel de Nata“ ist eine Spezialität aus Portugal. Kleine Törtchen aus Blätterteig, gefüllt mit einer Creme aus Eigelb, Zucker und Sahne. Die traditionelle Süßspeise ist einfach unglaublich lecker – und offenbar auch unglaublich preiswert. Als der Brite vor dem Backwarenregal des Discounters steht, kommt er aus dem Staunen nicht mehr heraus.

+++ Lidl-Kunden trauen an der Kasse ihren Augen nicht – Filial-Leiter muss eingreifen +++

Sechs der süßen Törtchen kosten hier gerade mal 1,95 Euro. „Pastel de Nata 6 für 1,95€. Kein Wunder, dass ich in Portugal nicht abnehmen kann. Ich gebe Lidl die Schuld“, schreibt er scherzhaft in einem Beitrag auf „X“. Lidl ist hierzulande bekannt für seine günstigen Preise und die große Auswahl in der Backwarenabteilung. Auch in England überzeugt der Discounter mit seinen Preisen, die aber offenbar nicht das europäische Niveau erreichen. „Lidl ist der einzige akzeptable Supermarkt in Großbritannien, aber sie haben nicht diesen Preis“, schreibt ein anderer Engländer in den Kommentaren.  



Im Vereinigten Königreich sind die Lebensmittelpreise im April 2024 im Vergleich zum Vorjahresmonat um rund 2,9 Prozent gestiegen. Insgesamt steigen die Lebensmittelpreise seit drei Jahren. Die Inflation macht auch hier nicht Halt.

Dass der Brite beim Preis zuschlägt und die süße Sünde im Handumdrehen aufisst, dafür macht er Lidl verantwortlich – natürlich mit einem Augenzwinkern!