Veröffentlicht inVermischtes

Lufthansa hebt Preise an – Reisende trifft es gleich doppelt

Die Lufthansa will die Ticketpreise anheben. Die Entscheidung der Airline kommt direkt nach der bereits eingeführten Kerosin-Steuer.

© dpa

Das sind die größten Flughäfen der Welt

Wir stellen die größten Flughäfen der Welt vor.

Hiobsbotschaft von der Lufthansa! Flugreisende kriegen jetzt das große Zittern. Zuerst die Kerosinsteuer auf Inlandsflüge (mehr dazu >>hier) und jetzt dieser harte Schlag. Lufthansa-Kunden trifft es gleich doppelt.

+++ Nächster Schlag nach FTI-Pleite – jetzt müssen auch SIE zittern +++

Zwar hat die Airline einen guten Grund für die Preisanhebung, doch dürften die Nachricht vielen Fluggäste nichtsdestotrotz bitter aufstoßen.

Lufthansa gibt Mehrkosten an Kunden weiter

Ab 2025 will die Airline eine sogenannte Umweltgebühr einführen. Diese wird dann direkt auf die Ticketpreise aufgeschlagen. Zwar nicht zu 100 Prozent, dennoch wird es für Fluggäste ab dem kommenden Jahr signifikant teurer, mit der Lufthansa zu verreisen.


Auch interessant: Flughafen Düsseldorf: Intermezzo beendet! Eurowings zieht die Reißleine


Die Änderung ist bereits am Mittwoch (26. Juni) in Kraft getreten und gilt für alle Flüge ab Januar 2025 innerhalb der EU sowie für Großbritannien, Norwegen und die Schweiz. Somit will die Arline einen Teil der Kosten an die Kunden weiterreichen, die aufgrund der Umweltauflagen der EU zusätzlich anfallen, so zum Beispiel der Pflicht der Nutzung von nachhaltigem Bio-Kerosin oder dem Handel mit Emissionszertifikaten. Die Begründung: Die Lufthansa könne „die in den nächsten Jahren regulatorisch bedingten und sukzessive steigenden Zusatzkosten“ nicht ohne Hilfe schultern.

Lufthansa: So viel musst du draufzahlen

Doch wie hoch ist diese Umweltgebühr? Diese kann je nach Strecke beziehungsweise Länge des Fluges zwischen einem und 72 Euro betragen. Einzige Ausnahme sind die Ticketpreise auf „eurowings.com“. Hier zahlen Kunden ausschließlich den Brutto-Preis.


Allerdings werden die zusätzlichen Kosten nicht direkt auf den Ticketpreis aufgeschlagen, sondern in den Preisdetails extra kenntlich gemacht.