Veröffentlicht inVermischtes

Amazon: Geheime Codes auf Paketen – was sie über deine Lieferung preisgeben

Viele Pakete des Online-Riesens Amazon sind mit geheimen Codes versehen. Doch was bedeuten sie? Das erfährst du hier.

amazon

Amazon Prime: Die Erfolge des Streaming-Riesen

Der Video-Streaming-Dienst von Amazon startete am 26.02.2014 in Deutschland. Für Amazon-Prime-Kunden bietet er ein abwechslungsreiches Unterhaltungsangebot.

Ist dir das schon mal aufgefallen? Deine Amazon-Pakete sind zum Teil mit geheimen Codes versehen – A1, M4 oder E6.

Doch was bedeuten diese Codes? Und wie entscheidet Amazon darüber, welches Paket mit welchem versehen wird?

Amazon mit logistischer Höchstleistung

Etwa jedes vierte Paket, was in Deutschland versendet wird, kommt laut der Bundesnetzagentur von Amazon (Stand 2022). Damit ist der internationale Online-Großhändler zur größten Konkurrenz des Marktführers Deutsche Post DHL geworden. Etwa 20 Amazon-Logistikzentren gibt es in Deutschland, die zu Stoßzeiten mehrere Hunderttausend Sendungen pro Tag verschicken können.

+++ Amazon streicht beliebten Service! Bei Kunden herrscht jetzt Ungewissheit +++

Doch bei so vielen Sendungen den Überblick zu behalten, ist gar nicht so leicht – es fordert eine straffe Organisation und logistische Höchstleistungen. Hier kommen die verschiedenen Codes zum Einsatz. Schaust du genauer hin, findest du auf deinem Amazon-Paket vermutlich eine dieser alphanumerischen Kombinationen:  A1, A2, A3, A4, A5, M1, M2, M3, M4, M5, E1, E2, E3, E4, E5 oder E6. Und diese Codes haben eine bestimmte Bedeutung.

Das bedeuten die geheimen Amazon-Codes

Die geheimen Amazon-Codes befinden sich nicht ohne Grund auf den Paketen des Großhandels. Laut dem Sat1-Frühstücksfernsehen stehen sie für die Größe der Umschläge und Kartons, in denen die Bestellungen verpackt werden. In den A-Umschlägen verschickt Amazon kleinere Gegenstände wie Speicherkarten, Aufkleber oder CDs. Mittelgroßes wie Parfümflaschen, Smartphones oder dickere Bücher landen in M-Kartonagen. Und die größeren Gegenstände oder Bestellungen mit mehreren Produkten kommen in E-Kartons.


Mehr News:


Das Technik-Magazin „chip.de“ berichtet davon, dass Amazon-Mitarbeitende nach dem Eingang einer Bestellung die entsprechende Ware einsammeln und zur Packstation bringen. Ein Algorithmus berechne dann anhand von der Packungsgröße und dem Gewicht die passende Kartongröße. Das Programm spucke den passenden Code aus, sodass die Mitarbeitenden den passenden Karton bequem aus dem Regal holen und die Bestellung verpacken können.

Dieser Vorgang dauere in der A-Reihe lediglich 12 Sekunden. Etwa 300 Päckchen kommen so in einer Stunde zusammen.