Veröffentlicht inVermischtes

Bahnstreik: Mit DIESER Alternative geht’s zügig durch Deutschland – aber du musst schnell sein!

Durch den sechstägigen Bahnstreik müssen sich Kunden nach einer Alternative umschauen, um von A nach B zu kommen. Könnte DAS die Lösung sein?

© IMAGO/Rüdiger Wölk

Deutschlandticket: das bekommst du für 49 Euro im Monat

Für 49 Euro pro Monat mit Bus und Bahn durch die gesamte Republik fahren. Das ist mit dem Deutschlandticket möglich.

Besonders lange konnten sich die Pendler in Deutschland nicht von dem letzten Bahnstreik erholen. Nach dem Streik in der zweiten Januarwoche wird nun schon wieder der Personenverkehr der Bahn von der Lokführergesellschaft GDL bestreikt. Viele Passagiere der Deutschen Bahn sehen sich nun vor der Herausforderung, trotzdem an ihren Zielort anzukommen.

Eine mögliche Lösung könnte FlixTrain sein. Dieses Angebot bietet das Unternehmen FlixBus an. Sie werben mit günstigen Preisen und sind ein direkter Konkurrent der Deutschen Bahn.

Bahnstreik: Diese Alternative bringt dich durch Deutschland

Während alle bei der Deutschen Bahn beschäftigten GDL-Mitglieder zum Streik aufgerufen sind, gibt es zwar einen Notfahrplan, der stellt aber nur ein eingeschränktes Zugangebot sicher. Da das Unternehmen FlixBus nicht zur Deutschen Bahn gehört, dürften hier alle Verbindungen weiterfahren. Voraussetzung ist lediglich, dass die Stellwerke besetzt sind. Dennoch: Die Chancen stehen gut, dass die Züge durch Deutschland auch während des Streiks fahren.


Auch interessant: Bahnstreik: Will GDL-Boss Weselsky Deutsche-Bahn-Chef werden? „Ich bringe 150 Prozent mehr Eisenbahnsachverstand mit“


Das wiederum wirkt sich aber natürlich auf die Auslastung aus. Nicht ohne Grund hat sich laut eigenen Angaben die Nachfrage verdoppelt. „Wir sehen wie meistens, wenn Wettbewerber bestreikt werden, eine deutlich gestiegene Nachfrage“, sagte eine Sprecherin des Unternehmens FlixBus, zu denen auch FlixTrain gehört.

Diese Alternative bietet sich vor allem für Reisen quer durch Deutschland an. So können Reisende beispielsweise am Mittwoch (24.01.) in nur zwei Stunden von Berlin nach Hamburg gelangen. Auch von Köln aus gibt es verschiedene Verbindungen, zum Beispiel nach Berlin, Essen oder Hannover. Auch innerhalb von NRW gibt es Reisemöglichkeiten: So fährt der FlixBus während des Bahnstreiks für unter 15 Euro von Dortmund über Gelsenkirchen nach Essen und Düsseldorf.

Schnell sein lohnt sich

„FlixBusse und FlixTrains werden wie gewohnt unterwegs sein, auf den meisten Strecken sind noch Tickets verfügbar“, heißt es auf der Website von FlixTrain. Dennoch: Es ist möglich, dass nach und nach viele Passagiere auf diese Alternative zurückgreifen werden. Und eins ist bei FlixTrain klar: Es gibt keine Stehplätze. Mit jedem Ticket ist ein Sitzplatz inklusive. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass, wenn mal alle Sitze im Zug belegt sind, keine weiteren Tickets mehr gekauft werden können. Schnell sein lohnt sich also!


Das könnte dich auch interessieren:


Dass die GDL den Bahnstreik mehrere Tage im Voraus angekündigt hat, ist für viele nur ein schwacher Trost. Schließlich trifft es dieses mal sowohl die Berufspendler, die an den Werktagen morgens und abends die Bahn nutzen, als auch die Wochenendfahrer, die Ausflüge geplant haben. FlixTrain könnte hierbei eine Abhilfe schaffen – doch beim Ticketkauf müssen Passagiere schnell sein.