Veröffentlicht inPromi-TV

Sie sang bei Helene Fischer: Emma spricht über ihre Krankheit – „Ein Schmerz, den ich nicht beschreiben kann“

Die Niederländerin Emma Kok war DER Star der vergangenen Helene-Fischer-Show. Doch die 16-Jährige ist schwer krank.

Helene Fischer
© ZDF und Sandra Ludewig

Helene Fischer, Campino und Co.: Diese Stars trugen schon ernsthafte Verletzungen davon

Ihr Auftritt war DAS Highlight der vergangenen Helene-Fischer-Show zu Weihnachten: Die Niederländerin Emma Kok sang sich mit ihrer Version des Klassikers „Voila“ in die Herzen von Millionen Zuschauern. Die engelsgleiche Stimme, das sympathisch-zurückhaltende Auftreten des Teenagers, es rührte die Fans fast zu Tränen.

Auch, weil es die mittlerweile 16-Jährige alles andere als einfach hatte und hat. Helene Fischers Wunderkind leidet an der seltenen Krankheit Gastroparese, ist seit frühester Kindheit auf eine Ernährung durch Flüssignahrung angewiesen.

Helene Fischers Wunderkind Emma spricht über ihre Krankheit

Aus ihrer Krankheit macht Emma kein Geheimnis, die Gewinnerin der niederländischen Version von „The Voice Kids“ spricht offen über ihr Leiden. Auch bei Instagram.

++ Helene Fischer: Emma sang in ihrer ZDF-Show – danach findet sie klare Worte ++

Dort veröffentlichte Emma Kok nun ein Bild, das sie beim Arzt zeigt, ihr „Feeding Tube“ muss ersetzt werden. Dies geschehe alle fünf Monate, erklärt Emma. Eine Prozedur, die normalerweise rund 15 Minuten dauere. Dieses Mal jedoch war das anders.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Diesmal war es aber nicht wie jedes andere Mal, normalerweise dauert es ca 15 Minuten heute dauerte es eine Stunde“, berichtet Emma bei Instagram. „Das lief überhaupt nicht glatt, die alte Röhre wurde rausgenommen, es ist ein Schmerz, den ich nicht beschreiben kann. In meinem Bauch ist noch ein langer Draht, den sie rausnehmen müssen, nachdem sie ihn rausgenommen haben, platzieren sie die neue Feeding Tube, wieder ein Schmerz, den ich nicht beschreiben kann“, erklärt die 16-Jährige.

„Darauf habe ich mich nicht vorbereitet“

Der Draht hatte sich in ihrem Bauch zusammengerollt, erklärt sie weiter. Zum Glück jedoch gelang es den Ärzten, das Problem zu lösen und ihren alten Schlauch zu ersetzen. „Darauf habe ich mich nicht vorbereitet, es war scheiße“, berichtet Emma.



Von ihren Fans bekommt sie massiven Zuspruch. „Keine Worte können den Respekt beschreiben, den ich für dich habe. Du bist eine Heldin und noch so viel mehr! Wenn jeder ein bisschen von deiner Emma-Power hätte, würde die Welt viel schöner aussehen“, heißt es beispielsweise bei Instagram. Oder: „Was für eine Achterbahn dein Leben ist, Emma! Mit unfassbaren Höhen, aber leider auch intensiven Tälern wie diesem hier. Sehr schön, wie du damit umgehst.“