Veröffentlicht inPromi-TV

Uwe Kockisch: Stunden nach „Donna Leon“ herrscht traurige Gewissheit

Die ARD setzte am Samstagabend auf ihre beliebte Krimi-Reihe „Donna Leon“. Doch jetzt zieht der Sender ein bitteres Fazit…

Die ARD setzte am Samstagabend auf ihre beliebte Krimi-Reihe „Donna Leon“. Doch jetzt zieht der Sender ihr bitteres Fazit...
© ARD Degeto/Martin Menke

„Donna Leon“: Das sind die Drehorte der Krimi-Reihe

Die ARD-Kriminalfilmreihe „Donna Leon“ erfreut sich seit 2000 großer Beliebtheit. Hier erfahrt ihr, an welchen Orten die Serie gedreht wird.

Egal ob „Donna Leon“, „Wer stiehlt mir die Show“ oder „Take Me Out XXL“ – als die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Samstagabend (29. Juni) den Rasen betrat, war es, als würde ein Magnet die Blicke von Millionen Zuschauern auf sich ziehen.

Dabei löste das Spiel gegen die Dänen einen Quoten-Tsunami aus, der mit einem gigantischen Marktanteil von 86,3 Prozent bei den klassisch Umworbenen alles mit sich riss. Die Konkurrenten im TV-Programm? Chancenlos wie sich nun zeigt…

Uwe Kockisch: „Donna Leon“ – Quotenkollaps

RTL2 setzte in der Primetime auf den Bollywood-Epos „In guten wie in schweren Tagen“, und kam letztendendes auf einen mageren Marktanteil von 1,0 Prozent. Ein kleiner Sieg, denn damit überholte der Sender andere große Namen des Abends. RTL etwa kam mit einer Wiederholung von „Take Me Out XXL“ nicht über 0,8 Prozent hinaus.

+++ „Donnas Leon“: Uwe Kockisch ist unser Lieblingsitaliener +++

ProSieben und Sat.1 versuchten ihr Glück mit „Wer stiehlt mir die Show?“ und „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“, fingen sich aber nur Marktanteile von 0,6 und 0,9 Prozent ein. Währenddessen kämpfte Vox mit „Pitch Perfect 2“ um jeden Lacher und jeden Prozentpunkt, landete bei 1,1 Prozent in der klassischen Zielgruppe.



Im Ersten sicherte sich eine 20:15-Uhr-Wiederholung von „Donna Leon“ mit Uwe Kockisch noch 1,4 Prozent Marktanteil bei den Jüngeren, eine weitere im Anschluss gesendete Folge fiel dann aber auf 0,4 Prozent. Die beiden 90-Minüter erreichten insgesamt 2,65 und 1,59 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Kabel Eins erlebte mit „Clarice Starling“ nach 22:15 Uhr einen historischen Tiefstand: Nur 0,2 Prozent der jüngeren Zuschauer blieben dran.