Veröffentlicht inPromi-TV

Die Geissens: Carmens Geständnis – Robert wusste von nichts

Die Geissens sind die bekannteste Millionärsfamilie Deutschlands. Nun spricht Carmen über ein Hobby von dem nicht einmal Robert wusste.

Carmen Geiss
u00a9 IMAGO/Beautiful Sports

Das sind die Highlights im RTL2-Programm

Der Spartensender RTL Zwei ist für seine bunten Unterhaltungs-Sendungen bekannt. Wir zeigen dir die Highlights im Programm des TV-Senders.

Sie sind die bekannteste Millionärsfamilie Deutschlands: Die Geissens. Seit Jahren schon begeistern die Kölner mit ihren irren Geschichten, verrückten Aktionen und gaaaaanz viel Luxus. Zuletzt waren die Geissens bei der „Bild“-Zeitung zu Gast und verrieten dort Dinge, die sogar innerhalb des engsten Familienkreises wohl nicht jeder wusste.

Carmen Geiss plauderte beispielsweise aus, dass sie eine begeisterte Leserin sei. Von ihrer Anwältin habe sie einst den Roman „Fifty Shades of Grey“ erhalten, noch bevor die Filme im Kino waren. „Das war wirklich so gut geschrieben, dass ich nicht aufgehört habe, zu lesen“, so Carmen.

Carmen Geiss verrät geheimes Hobby – nicht einmal ihre Familie wusste Bescheid

Doch die Millionärsgattin liest nicht nur erotische Literatur. „Dann lese ich sehr, sehr gerne Erfahrungsbücher“, plauderte die 59-Jährige weiter. Da staunte selbst Gatte Robert nicht schlecht. „Ich wusste gar nicht, dass Mama so viel liest“, flüsterte er seinen Töchtern zu. Die jedoch wussten scheinbar Bescheid.

++ Die Geissens: Zuschauer empört – „Wird einfach angelogen“ ++

„Mama liest gerne so Krimi-Sachen und so“, erklärten sie ihm. Das jedoch stimmte wohl nicht ganz, wie Carmen schnell richtigstellte: „Nein, Erfahrungen, was auch wirklich passiert ist. Die mag ich auch sehr gerne. Die sind auch nicht so dick, die hole ich mir dann schonmal vom Flughafen, wenn ich Zeit habe und ich bin in Deutschland, dann kaufe ich mir ein Buch, was gut aussieht.“



So ganz glauben konnte ihre Familie das aber dennoch nicht. „Sie liest immer dann, wenn wir nicht dabei sind“, scherzte Robert Geiss. Das wollte Shania ihrer Mutter aber nicht antun. „Ne, im Sommer oft, im Sommer habe ich sie schon oft gesehen“, stellte die 19-Jährige klar. Aber nicht jeden Tag. „So einmal alle sechs Monate“, grinste sie.

Wer solche Töchter hat, braucht wohl keine Feinde mehr. Aber wie heißt es so schön: Ein bisschen Spaß muss sein.