Veröffentlicht inPromi-TV

Dschungelcamp: Fan-Aufstand vorprogrammiert – RTL nimmt Änderung vor

Dschungelcamp: Da ist ein Fan-Aufstand sicher vorprogrammiert! RTL nimmt eine Änderung vor, die den Fans nicht gefallen wird.

© RTL

RTL: So fing beim Sender alles an

Der private TV-Sender RTL ging am 2. Januar 1984 in Deutschland auf Sendung. Damals hieß der Sender RTL plus. Die Abkürzung „RTL“ leitet sich aus der Bezeichnung „Radio Television Luxembourg“ ab. Der TV-Sender entstand als Ableger des deutschsprachigen Radioprogramms „Radio Luxemburg“.

Nicht schon wieder! Das werden sich eingefleischte Dschungelcamp-Fans denken, wenn sie am Sonntagabend (28. Januar) RTL einschalten, um die nächste Dschungel-Folge zu sehen.

Denn RTL nimmt eine drastische Änderung vor. Schon wieder! Das Dschungelcamp wird erneut in verkürzter Version über die Bildschirme flimmern.

Dschungelcamp: Fan-Aufstand vorprogrammiert

Es war ein regelrechter Fan-Aufstand, als am vergangenen Sonntag (21. Januar) nur 40 Minuten lang Szenen aus Down Under gezeigt wurden. 40 Minuten, in denen Kandidatin Leyla Lahouar zufälligerweise nach wenigen Sekunden aus Ekel ihre Prüfung abbrach und die wichtigsten Szenen vom Vortag von 20.15 Uhr bis 20.55 Uhr im Schnelldurchlauf zusammengefasst wurden. Für die Zuschauer war das nicht genug.

„Das verzeih ich euch nie“ oder „Bin unironisch so sauer gerade“ lauteten einige wütende Kommentare im Netz. Und ein Fan schrieb sarkastisch: „Ich hatte schon befürchtet, dass wir keine Werbung sehen dürfen, weil die heutige #ibes Folge so kurz ist. Aber Gottseidank, auf RTL ist Verlass!“

RTL nimmt Änderung vor

Grund für die XS-Folge war die Ausstrahlung des NFL-Spiels, das bei RTL gezeigt wurde. Und genau das ist diesen Sonntag wieder der Fall!

Bereits in der Programmvorschau des Senders ist zu sehen, dass das Dschungelcamp dem Sportereignis weichen muss und ab 20.55 Uhr Ende im Dschungel-Gelände ist. Fragt sich nur, ob es dann auch wieder einen Server-Ausfall gibt.



Dazu kam es nämlich vergangene Woche, als die Zuschauer sich nach dem Ende der Sendung in der Mediathek bei RTL+ Informationen über Cora Schumachers freiwilligem Ausstieg einholen wollten, auf den Moderatorin Sonja Zietlow in der Show nur mit einem Satz eingegangen war.

Der Sender entschuldigte sich daraufhin bei den Zuschauern und versprach: „Wir arbeiten intensiv daran, dass sich so ein Ausfall nicht wiederholt.“

Na, dann dürfte ja zumindest das Serverproblem nicht wieder auftreten.