Veröffentlicht inPromi-TV

„Tatort: Pyramide“ aus Köln: „Ein riesengroßer Fake“

Am Sonntag (14. Januar 2024) zeigt die ARD den neuen Kölner „Tatort: Pyramide“. Kann er das Quotenhoch der Krimi-Reihe fortsetzen?

© WDR/Bavaria Fiction GmbH/Thomas

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Die Krimiserie „Tatort“ begeistert schon seit Jahrzehnten die deutschen TV-Zuschauer. Sonntags um 20.15 Uhr lösen unterschiedliche Kommissaren-Teams Mordfälle in der ARD. Aktuell ermitteln 22 Ermittler-Teams in 20 deutschen Städten, sowie in Wien und Zürich. Wir stellen euch die bekanntesten aktuellen Besetzungen vor.

Die sichere Bank der ARD geht wieder auf Sendung. Neben den Fällen aus Münster ist der Kölner „Tatort“ DER Quotengarant im Ersten.

Kaum ein Ermittlerduo liefert so beständig Bestwerte ab, wie die Ermittler Ballauf (gespielt von Klaus J. Behrendt, ) und Schenk (gespielt von Dietmar Bär). Gut möglich, dass das auch an diesem Sonntag (15. Januar 2024) wieder so sein wird. Mit dem „Tatort: Pyramide“ ist den Kölnern nämlich ein großer Wurf gelungen.

Worum geht’s im neuen Köln-„Tatort“? „Wie aus dem Nichts kommt für André Stamm die Chance seines Lebens. Er bekommt einen vielversprechenden Job bei einer Investment-Firma angeboten. Doch schon kurze Zeit später laufen die Dinge vollkommen aus dem Ruder“, heißt es in der ARD.

ARD zeigt neuen „Tatort: Pyramide“ aus Köln

Und auch der Trailer verspricht Hochspannung. Ein grölender Mob, ein Schuss, Streit, ein Mitarbeiter, der seinem Chef live auf Social-Media eine Waffe an den Kopf hält. Es geht um Wertpapiere und Betrug. „Ein riesengroßer Fake“, wie es im Video heißt.

++ „Tatort“ aus Köln: DIESER Schauspieler wird nie wieder zu sehen sein ++

Wie das Schneeballsystem am Ende aufgelöst wird, kannst du am Sonntagabend um 20.15 Uhr in der ARD oder in der ARD-Mediathek sehen. Man darf also gespannt sein, ob das Erste Deutsche Fernsehen seinen Lauf aus dem vergangenen Jahr fortsetzen kann.



Entpuppte sich die Krimireihe doch wieder einmal als Quoten-Garant. Laut ARD sei der Marktanteil der Reihe in den Jahren 2022 und 2023 mit unverändert 28,4 Prozent der höchste seit 1993 (damals verzeichnete der Sender 31,8 Prozent).

Dazu komme die Nutzung der ARD-Mediathek. „Im Schnitt erzielen neue ‚Tatort‘-Filme 14 Tage nach Veröffentlichung mehr als eine Million Abrufe pro Folge“, so der Sender. Bester „Tatort“ des vergangenen Jahres war übrigens der Fall „Magic Mom“ aus Münster mit sagenhaften 13,93 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern.