Veröffentlicht inJena

Jena will an der Öffi-Preisschraube drehen – „Wie soll man das noch bezahlen können“

Nächste Öffi-Pleite in Jena. Nach einem Streik folgt nun die Fahrpreis-Seigerung. Hier erfährst du, wie teuer eine Fahrt demnächst wird.

© IMAGO/Olaf Döring

Jena - das ist die „Lichtstadt“ Thüringens

Erfahre mehr über die zweitgrößte Stadt Thüringens

Gerade erst haben die Öffis in Jena gestreikt. Und jetzt bahnt sich schon die nächste Unruhe-Welle im öffentlichen Nahverkehr der Lichtstadt an.

Denn Jena will die Öffi-Preise anziehen. Die Erhöhung stößt Anwohnern übel auf.

Jena: Mondpreise bei den Öffis?

Laut der „Ostthüringer Zeitung“ sollen die Preise im öffentlichen Nahverkehr angezogen werden. Ab August soll eine Fahrt dann schon 2,70 Euro statt 2,50 Euro kosten – ein Preis-Anstieg von 20 Cent. Doch das ist längst noch nicht alles.

+++ Thüringen: Toilettenpapier-Trauma! Polizei hütet vergessene Technik gegen Klopapier-Klau +++

Auch die kleinen Fahrgäste müssen dann mehr zahlen. Eine Einzelfahrt für Passagiere bis 14 Jahren soll 1,80 Euro teuer sein. Eine bittere Pille für all diejenigen, die auf die Öffis in Jena angewiesen sind. Einen Grund für die Erhöhung der Fahrpreise ist bisher noch nicht bekannt, doch einige vermuten, dass das Deutschland-Ticket dahinter steckt.

„Ich bin für den Streik der Passagiere“

Auch auf Facebook schlägt die Preis-Erhöhung große Wellen. Viele sind empört. „Wie soll man das noch bezahlen können“, schreibt eine Userin. „Ich bin für den Streik der Passagiere, wer kann das bezahlen?“ schreibt ein Anderer.


Mehr News:


Andere sehen die Sache etwas anders. „Hier in Kassel kostet eine Kurzstrecke mit bis vier Haltestellen schon zwei Euro und eine Einzelfahrt drei Euro. Und ihr jammert wegen 2,70“, schildert ein User. Auch im Erzgebirge seien laut einer Userin die Öffi-Preise schon seit Jahren so hoch.