Veröffentlicht inErfurt

Erfurter Straßen sollten sich für immer ändern – doch jetzt liegen die Pläne auf Eis

Die Straßen von Erfurt sollten sich für immer verändern. Doch nun liegen die Pläne vorerst auf Eis. Was dahinter steckt, liest du hier.

erfurt
u00a9 IMAGO / Steve Bauerschmidt/ Seeliger/ Montage: Thu00fcringen24

Was du über die Stadt Erfurt wissen solltest

In diesem Video stellen wir dir die thüringische Hauptstadt vor.

Auf den Straßen in Erfurt ist stets einiges los. Autos, Motorräder, Fahrräder, Lastenräder – die Puffbohnen sind mit den unterschiedlichsten Fortbewegungsmitteln unterwegs. Seit ein paar Jahren düsen die Erfurter und auch Touristen mit E-Rollern durch die Stadt. Die kleinen Flitzer erfreuen sich an großer Beliebtheit. Immerhin können sie einfach per Smartphone aktiviert sowie bezahlt werden und bieten so eine Alternative für alle, die abseits der Straßenbahnstrecken unterwegs sind.

Jüngst hätten die Erfurter Zuwachs in Sachen „ausleihbare E-Mobilität“ bekommen. Doch die Pläne wurden auf Eis gelegt. Was dahinter steckt, liest du hier bei uns.

Erfurt: Wo bleiben die ausleihbaren E-Mopeds?

An den Anblick der E-Roller haben sich in Erfurt wohl die meisten gewöhnt, wenn nicht sogar das Angebot bereits selbst genutzt. Für alle, die in der Innenstadt schnell von A nach B kommen wollen, sind die kleinen Flitzer oft eine kostengünstige Option. Einziges Manko: Das Gebiet, indem man die E-Roller ausleihen und auch abstellen kann, ist eher auf die Innenstadt begrenzt. Für alle, die in den Randgebieten unterwegs sind, sind die E-Flitzer nicht wirklich ein Gewinn beziehungsweise ein geeignetes Fortbewegungsmittel.

+++ Zoo Erfurt freut sich über neue „Mitarbeiter“ – für etliche Besucher sind es alte Bekannte +++

Manch einer wünscht sich da vielleicht eine weitere Option: ausleihbare E-Roller. Das gleiche dachte sich auch das Unternehmen Emmy und wollte in die Domstadt expandieren, wie hiesige Medien berichteten. Rund 250 E-Mopeds sollten nicht nur in der Innenstadt, sondern auch im Südosten, Ilversgehofen und im Erfurter Norden zum Ausleihen bereitstehen.

erfurt
Das Unternehmen Emmy verleiht E-Mopeds. Ein Start in Erfurt war im Jahr 2024 geplant, doch nun liegen die Pläne auf Eis (Symbolbild). Foto: IMAGO/ Seeliger

Eine Sprecherin von Emmy teilte Thüringen24 bereits am 5. April auf Nachfrage mit: „Aktuell sind wir noch in Gesprächen mit der Stadt über einen Start für Emmy in Erfurt.“ Doch dann passierte nichts. Jetzt, wo sich das Wetter von seiner schönen Seite zeigt und die Motorradsaison eingeläutet wurde, wird die Frage laut: „Wo bleiben denn die famosen E-Mopeds?“ Immerhin wären sie sicherlich nicht nur eine Alternative für Straßenbahn und Co. sondern auch für den ein oder anderen kleinen Ausflug in der Umgebung.

Es herrscht traurige Gewissheit in Erfurt

Doch nun herrscht traurige Gewissheit. „Für dieses Jahr konnten wir mit der Stadt leider keinen Start von Emmy in Erfurt absprechen“, gibt die Sprecherin des Unternehmens am Dienstag (14. Mai) Thüringen24 das Update. Natürlich stellt sich sofort die Frage nach dem Warum. Ist Erfurt etwa zu unattraktiv? Gab es Schwierigkeiten mit der Stadt?


Mehr News:


So viel sei gesagt: Es liegt definitiv nicht an der fehlenden Attraktivität der Domstadt sondern viel mehr an Bürokratie und Organisationsaufwand. Denn wie ein Sprecher der Stadt auf Anfrage von Thüringen24 mitteilt, sei aufgrund der anstehenden Kommunalwahl eine zeitnahe Umsetzung nicht möglich. Denn logischerweise muss sich der neue Stadtrat erst bilden. Die nächsten Sitzungen sind erst wieder im September – und jeder kann wohl nachvollziehen, dass sich die Saison für Mopeds dann eher dem Ende neigt.

Doch die Stadt Erfurt erteilt dem „Moped-Sharing“ keinesfalls eine komplette Absage. Würde das Unternehmen signalisieren, dass ihr Interesse auch noch im Jahr 2025 besteht, könne ein neuer Anlauf gestartet werden, so der Sprecher der Stadt.