Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Beliebtes Restaurant eröffnet neue Location! Eine Sache ist diesmal anders

Ein Erfurter Restaurant öffnet in einer neuen Location ein zweites Mal seine Tore. Was jetzt anders ist, kannst du hier nachlesen.

© Redaktion Thüringen24

Was du über die Stadt Erfurt wissen solltest

In diesem Video stellen wir dir die thüringische Hauptstadt vor.

In Erfurt gibt es eine große Auswahl an exzellenten Restaurants – auch die Nationalküchen zahlreicher Länder rund um den Globus sind hier vertreten. Ob asiatische, orientalische oder klassische Thüringer Küche: In der Domstadt ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das Erfurter Restaurant „Hungarica“ reiht sich in diesen bunten Mix ein und versorgt seine Kunden seit mehr als 10 Jahren mit ungarischer Küche. Die Betreiber empfangen ihre Gäste jetzt in einer weiteren Location in der Domstadt. Wo du diese finden kannst – und was sich dort am Konzept ändert – liest du hier.

Erfurt: „Wir möchten unsere nationale Küche zeigen“

„Wir möchten unsere nationale Küche zeigen“, sagt Besitzerin Anita Dömödörfy auf Nachfrage von Thüringen24. Aber das ab sofort nicht mehr nur in einem Restaurant, sondern gleich in zwei! Denn das „Hungarica“ hat ein weiteres Restaurant in der City eröffnet.

+++ Erfurt: Nach über 30 Jahren war’s das mit diesem Restaurant – „Es fühlt sich besch… an“ +++

Die Neueröffnung wurde am Donnerstag (1. Februar) auf der Lange Brücke 29 in Erfurt gefeiert. Dabei befindet sich der Eingang des Restaurants aber nicht direkt auf der Lange Brücke: Zu finden ist das „Hungarica“ gleich um die Ecke – nämlich in der Regierungsstraße neben der Veranstaltungsstätte „Dasdie“. Somit hat die beliebte ungarische Gaststätte nun einen zweiten Standort in der Innenstadt. Die erste Location wurde 2013 in der Erfurter Karlsstraße eröffnet. Und warum eine zweite Filiale?

„Ganz andere Speisekarte“

„Das ist unser Job – wir mögen es gerne, Gastronomie zu machen“, erklärt Anita. Dazu hat sie allen Grund, denn immerhin läuft die erste Filiale super. Außerdem sagt sie, sei die neue Lage besonders attraktiv – im Zentrum der Domstadt gebe es vergleichsweise mehr Touristen als in der Karlstraße, die den Weg zum „Hungarica“ finden können. Ein weiteres Argument: „Wir hatten ein gutes Angebot bekommen von den Vermietern“, so die Geschäftsfrau. Somit war die Entscheidung gefallen, ein weiteres Restaurant in Erfurt zu eröffnen. Aber was wird sich im neuen Restaurant ändern?


Mehr News:

Es gebe auf der Lange Brücke eine „ganz andere Speisekarte“. Dort gebe es zwar nach wie vor ein paar bekannte Gerichte aus der Karlstraße – zu 80 Prozent habe sich das Speisenangebot allerdings geändert. Was genau anders ist, verrät Anita aber noch nicht. Das Ambiente hingegen ist weiterhin wie gewohnt gemütlich und einladend: Im historischen Jugendstil-Gebäude empfängt das neue Restaurant zukünftig seine Gäste.